(wir nehmen das ganze bitte mit etwas Humor)

Ein humorvoller Erfahrungsbericht von Vanessa

Bevor Lissi geboren wurde muss ich ehrlicherweise zu geben war ich anti-stillen, schließlich hatte ich ja schon ein Kind halbwegs groß bekommen mit der Flasche. Nun ging es rasant auf die Geburt zu und ich dachte mir was man nicht mal ausprobiert hat kann man nicht beurteilen. Also sagte ich zu meinem Mann : Wir probieren es. So kam der Tag an dem Lissi per Sturzgeburt aufs Sofa flutschte. Mit dem Krankenwagen ab ins nächste KH und die erste Frage : Wollen sie stillen? Klar sagt ich und so begann eine wunderschöne Beziehung.

„So können Sie das aber nicht machen!“

Keine 20 Minuten später stand die erste Hebamme auf der Matte und begutachtete was ich da so trieb. Zwergnase den Nippel irgendwie in den Mund verfrachtet und siehe da es funktionierte.Sie trank war zufrieden und irgendwann auch satt .
„So können sie das aber nicht machen“
Ähm sorry ich hab grad alleine ein Kind auf die Welt gepresst-sagen sie mir mal bitte nicht was ich kann-Ich bin Hulk ich kann alles … (leicht Hormon überladen würde ich es rückblickend bezeichnen)
Am ersten Abend fragte ich mich dann welcher Idiot eigentlich behauptet hat das stillen total toll wäre? Ich hatte alles wund, blutig wund, schorfig und hätte dieses kleine etwas am Liebsten im hohen Bogen gegen die nächste Wand geschmissen. Autsch dachte ich mir, verfluchter Mist. Und als neu Still-mama denkt man ja auch nur bis morgen. In meiner Vorstellung hatte ich garantiert die nächsten 6 Monate alles Wund und würde immer heulen wenn sie trinken wollte und sowieso war ich in meinem Hormonchaos total emotional. ABER i will survive……………..
Nach 3 Tagen hatte sich das dank Hütchen und diversen Cremes auch erledigt und so kam es am ersten Tag zu Hause, als wenn die Erleuchtung höchst persönlich an mich ran trat.WAR DAS SCHÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖN. Wie konntest du jemals daran denken dieses Kind mit der (Achtung böses Wort) Flasche zu füttern. Ach war das goldig und so herzerweichend. Da stand dann fest das ich nie wieder was anderes machen wollte. Who the fuck ist eigentlich Hipp und Humana? Die meiste Zeit verbringt man dann ja erstmal auf dem Sofa oder im Bett. Betrachtet das kleine Dingsda und sagt immer wie oh guck mal und schau mal und hast du das gesehen- Neu-Mama-Verhalten halt. Passiert glaube ich auch bei jedem weiteren Kind wieder. Dazu nahm der kleine Fresssack 450 Gramm die Woche zu was meine Hebamme regelrecht außer Fassung brachte. Muttersahne halt. Dafür muss man aber bitte vorher wild hüpfend durch den Raum rennen. Das Eiweiß muss schließlich steif werden.

Schläft sie denn schon durch?

Tatsächlich stellen einige Menschen ca. 4 Wochen nach der Geburt die allseits beliebte und berühmte Frage:
„Schläft sie denn schon durch? In ihrem Zimmer in ihrem Bett?“
Wenn du diese Fragen alle mit „Nein!“ beantwortet hast sag niemals das böse F-wort (nein nicht F***) Faaaaaaaaaaaaaaaaaaamilienbett…und schnell sieht man beim gegenüber entweder totales Entsetzten oder eben nicht. Bei mir war immer ersteres der Fall…was denken die Leute was Familienbett heißt? Das man auf einer 100x200 Meter Matratze gestapelt liegt und sich fühlt wie die Sardine in der Büchse? Also erklärt man dann lang und breit was es eigentlich bedeutet und das man ja soviel Nähe vermitteln kann und wie praktisch es doch ist usw. usw…Das Entsetzten der Gesichter wurde in 50% der Fällte nicht weniger. Die nächste Frage richtet sich meist nach Zweisamkeit als Paar ….wo ich mir ja denke „Ähm ich hab vor kurzem einen Melone durchs Mauseloch geschossen…definiere bitte Zweisamkeit?!“

Desweitern habe ich festgestellt das ich Kleidung nicht mehr unbedingt nach schick aussuchte. Eher nach Praktisch und wie schnell man wohl die Hupen aus diesem Teil befreit bekommt wenn der Zwerg einen plötzlichen Anflug von Hunger verspürt..Und wenn zur Wahl stand entweder schick oder praktisch habe ich zu Anfang doch tatsächlich eher die praktische Variante gekauft.

Schlafen? Was ist das?

Soweit so gut die Zeit schritt voran und dann kam es : CLUSTERN. Vorher noch nie etwas von gehört wurde es das Wort des Monats.Und insgeheim dachte ich mir manchmal Clustern ist ein Arschloch bzw fluchte ich auch mal wie ein Rohrspatz.Und da kann man noch 20 Leute fragen in der eigenen Vorstellung wird dieser Zustand Jahre anhalten.Auch wenn dir jeder sagt es geht vorbei und es wird besser. Ja ja denkt man sich da, ich will schlafen . Schlafen was ist das? Von Abends 18 Uhr bis nachts um 2 .Stillen rund um die Uhr-quasi wie mc drive aber halt auch wenn man grade nicht will.Ich verfluchte das stillen, las Bericht wie man seinem Zwerg das denn nun am besten abgewöhnen kann.Tja half nix die Vernunft überkam mich und ich hielt durch.

Die ersten richtigen Besuche bei der Verwandtschaft standen auch an und so hörte man dann das Übliche:
„Früher haben wir die Kinder auch mal schreien lassen wegen dem Sauerstoff!“
„Achso und bei dir ist der Sauerstoff nur in den Füßen angekommen ja?“
„Wie lange willst du denn stillen?“
„Naja so 6 Monate!“ …:D:D:D darüber kann ich heute herzlich lachen . Pff 6 Monate…Von Geburt bis Monat 4 halten sich die Kommentare zum stillen echt noch in Grenzen aber wehe dein Kind ist 4,5 Monate.

Auftritt: Miesmacher

Dann kriechen Sie aus allen Ecken die Miesmacher- witziger Weise bin ich mit den meisten verwandt oder angeheiratet. Dann kommen So Kommentare wie : „Sollte sie nicht langsam mal was richtiges essen??“
„Klar Oma schmeiß ein Schnitzel in die Pfanne sie wird sich freuen?! Dazu ne Coke light oder was haste dir überlegt? “
(Oma bitte „Halt die Fresse“)
Alles noch machbar. Ich bin ja eh nicht der Typ der auf den Mund gefallen ist und es dauert schon sehr bis mir kein Kommentar einfällt auf blödes Geschwätz.

Und dann werden die Kinder 6 Monate.Scheint so eine magische Grenze zu sein an der du bitte den Zug verlässt und dem Kind bitte endlich Brei reinstopfen musst- eben weil das ALLE so machen und weil Onkel Hipp das halt so sagt. Und weil das eben ALLE so machen , mache ich das ganz bestimmt nicht Und pünktlich mit 6 Monaten stehen die kriech-verwandten wieder auf der Matte: „WAAASSSSSSSSS du stillst IMMER noch? Na damit muss aber bald mal Schluss sein.Sie ist doch jetzt schon so groß.Früher haben wir dann Reisschleim gemacht…“
„JA genau, das ist wahrscheinlich auch der Grund wieso bei dir alles verklebt ist…“

Oder: „Ich hab da mal was von Hipp gekauft das kann man mit Wasser anrühren.“
…“Genau und sich dann in die Haare schmieren!“
Oder die Oma sagt : „Da kann das kleine Mäusschen ja immer noch nicht bei mir übernachten!“( Wohlgemerkt mit einem Vorwurf in der Stimme)…..
„Tja Oma wer hat denn gesagt das das irgendwer hier will?“
Alles in allem hatte ich nach bereits 6 Monaten festgestellt keiner in meiner Familie war für das was ich da machte zu begeistern….Sollte mich ja nicht weiter stören war ja deren Problem und nicht meins…Also können sie es gerne behalten.

Wenn du diesen Text bis zum Ende gelesen hast..etwas schmunzeln oder lachen konntest, dann freut es mich das ich dir am heutigen Tag etwas Freude ins Gesicht zaubern konnte.

Die Gastautorin

Diesen Erfahrungsbericht (in hoffentlich noch mehreren folgenden Teilen) schreibt für Euch:

Mama von Lissi: Vanessa, 29j., Zweifachmama

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen